Schleswig-Holstein

Wassertürme in Schleswig-Holstein

Mindestens 140 Wassertürme gab es in Schleswig-Holstein. Auf dem flachen Land waren sie zum Ende des 19. und am Anfang des 20. Jahrhunderts die technisch beste Lösung, um einen gleichmäßigen Wasserdruck zu gewährleisten. Es gab sie für die Wasserversorgung von Gemeinden und landwirtschaftlichen Gütern, bei der Bahn, Gaswerken, Krankenhäusern, Kasernen und der Industrie.

Viele der architektonisch phantasievoll gestalteten Bauten sind verschwunden, 75 stehen noch. Nur wenige davon dienen weiterhin der Wasserversorgung. Die anderen haben eine neue Funktion erhalten. Sie sind Wahrzeichen ihrer Gemeinden und eine Freude für Liebhaber der Industriearchitektur.

„Wie kommt man denn auf so ein Hobby?“ fragen viele den Wasserturm-Forscher Dr. Jens U. Schmidt, im Hauptberuf Referent für Bildung und Forschung im Bundespresseamt. Es begann vor mehr als dreißig Jahren, als er zum Studium von Pinneberg nach Berlin zog. Die ungewöhnlichen Bauten hatten es ihm als Fotoobjekte angetan. Schon vorher liebte er den Hamburg-Winterhuder Wasserturm, dessen Planetarium er als Schüler regelmäßig besuchte.

256 Seiten, über 250 Abbildungen in Farbe und Schwarzweiß,
Paperback Fadenheftung
Preis 19,80
Euro
Regia-Verlag
ISBN 978-3-939656-71-5

Ein Fernsehbericht über Wassertürme in Flensburg:

Buchbesprechungen
Lübecker Nachrichten 8. August 2008
Kieler Nachrichten 28. April 2009
Industrie-Kultur 3/2008
Stormarner Tageblatt 28. Juli 2008
Schleswig-Holstein Juli/August 2008
Hamburger Abendblatt 4./5. Okt. 2008
Bauernblatt 15. November 2008
Schleswig-Holstein Wasser spezial 2005

Buchbesprechung in Niederländisch beim Nederlandse Watertoren-Stichting

 

 

bestellen